Praxisinformation

Hinweise für einen reibungslosen Therapieverlauf 

ERSTTERMIN: 

Was Sie bei uns für den Ersttermin mitbringen sollten: 

  1. Das Rezept vom behandelnden Arzt - sofern ein Rezept vom Arzt ausgestellt wurde
  2. Ein großes Handtuch/ Badetuch - aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, ein großes Badetuch zu ihren Behandlungen mitzubringen. Gerne können Sie auch ein Tuch gegen eine Gebühr von 1,00 € pro Behandlung von uns ausleihen. 
  3. Bequeme Schuhe und Kleidung - Es empfiehlt sich für die Therapie sportliche Kleidung zu tragen. Für bestimmte Übungen ist ein festes Schuhwerk nötig.
  4. Befunde und medizinische Unterlagen - Sollten Sie vom Arzt Befunde, Röntgenbilder, Ultraschall-, MRT- oder CT-Aufnahmen erhalten haben, so bringen Sie diese mit zur Behandlung. 

Bitte erscheinen Sie zu Ihrem ersten Termin 10 Minuten vor der vereinbarten Zeit, damit noch ein paar therapierelevante  Formalitäten (Datenschutzerklärung, Rezeptzuzahlung, Anamnesebogen ausfüllen,...) besprochen werden können.

TERMINE/ TERMINABSAGE: 

Termine können während unserer Öffnungszeiten bei uns persönlich in der Praxis oder telefonisch vereinbart werden.

Um eine optimale Terminplanung zu gewährleisten, bitten wir Sie, vereinbarte Termine mindestens 12 Stunden vorher abzusagen. Nicht rechtzeitig abgesagte Termine müssen wir ihnen leider privat in Rechnung stellen. Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Terminabsage per E-Mail nicht möglich ist.

REZEPTZUZAHLUNGEN:

Diese sind bei Behandlungsbeginn zu begleichen. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, bitten wir Sie einen gültigen Ausweis vorzulegen.


Hinweise zur ärztlichen Verordnung (Rezept) 

BITTE BEACHTEN BEI KASSENREZEPTEN:

 

Laut einem Urteil des Bundessozialgerichtes müssen wir Verordnungen im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen sehr genau prüfen. Sollte sich herausstellen, dass die Verordnung nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht, müssen wir darauf bestehen, dass Sie diese Verordnung richtig stellen lassen.

Die Leistungspflicht Ihrer Krankenkasse besteht ausschließlich bei einem korrekten Rezept. Die Kassen weigern sich, sollte auch nur ein Buchstabe nicht korrekt angegeben sein, diese Rezepte zu vergüten.

Diese Prüfpflicht wurde uns auferlegt. Sie stellt natürlich wieder einmal eine zusätzliche Verwaltungsarbeit dar, die wir eigentlich lieber in Ihre Behandlungszeit investieren würden.

REZEPTGÜLTIGKEIT:

Beginn der ersten Behandlung muss innerhalb von 14 Tagen nach dem Ausstellungsdatum erfolgen. Eine Unterbrechung zwischen den Behandlungen darf nicht länger als 14 Tage sein. Quartalsanfang bzw -ende haben nichts mit der Gültigkeit Ihres Rezeptes zu tun.


VERORDNUNGSMENGE:

Je Rezept können bis zu 6 Behandlungen verordnet werden.     

mögliche AUSNAHMEN:

  • Bei Schlaganfallpatienten können bis zu 10 Behandlungen bei Erstverordnung (ZN2b)
  • Festgestellte Muskelschwäche und Fehlhaltung bei Kindern und Jugendlichen mit Indikationsschlüssel (EX4a)

LANGFRISTVERORDNUNGEN:

Bei diesen Verordnungen sind auch 10 bis 24 Behandlungen je Rezept möglich. Diese Behandlungen müssen alle innerhalb eines Behandlungszeitraums von 12 Wochen erfolgen, andernfalls verfallen die nicht absolvierten Therapien.

WICHTIG:

Auf keinen Fall darf die Unterschrift des Arztes fehlen, der das Rezept ausgestellt hat!