Schon gewusst?!

Internationale Therapieempfehlungen bei Arthrose im Kniegelenk

 Erfahren Sie in diesem Newsletter, was laut internationalen Studien wirklich als Therapie bei Arthrose im Kniegelenk angewendet werden sollte. Bitte beachten Sie, dass dies nur Empfehlungen sind und kein Allheilmittel! Zudem ist jeder Patient individuell, was bedeutet, dass die Therapie nicht bei jedem gleich gut wirken muss.



Wie die Untersuchungen ergaben, zeigte sich, dass vor allem die Trainingstherapie und die Gewichtsreduktion gute Erfolge bei der Behandlung von Kniegelenksarthrose erzielten. Bei der Anwendung von TENS-Strom, waren sich die Institute unsicher bzw. konnten dieses Mittel nur bedingt empfehlen.

 

Auch Schmerzmittel wie Ibuprofen und NSAR wurden unterschiedlich hinsichtlich ihres Behandlungserfolges gewertet.

Keine Empfehlungen konnten bei der Anwendung von Chondroitin o. Glucosamin gegeben werden. Selbst im Ärztblatt ist nachzulesen, dass hier keine therapeutische Wirkung erzielt werden kann (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/42771/Arthrose-Chondroitin-und-Glucosamin-unwirksam). Ebenso verhält es sich mit den Hyaluronspritzen.

 

Anmerkungen: Hyaluronsäure ist eine wichtige Substanz im Zellzwischengewebe (Intersitium). Sie bindet Wasser, ist Speichersubstanz, Informationsträger und Strukturmokelühl.

Sie bildet ein zähflüssiges Gel, ist u.a. Schmiermittel im Gelenk, besitzt jedoch eine Halbwertszeit von 1,5 Tagen, d. h. ⅓ der gesamten Hyaluronsäure wird pro Tag ersetzt (auch die, die in das Gelenk gespritzt wird!).


Internationale Therapieempfehlungen bei Arthrose der Kniegelenke:

 

1. Aerobes Training/ Ausdauertraining:

Dazu gehören Wandern, Treppensteigen, Radfahren. Sie können dadurch die Steifigkeit der Gelenke verringern und gleichzeitig den funktionellen Status und die Atemkapazität verbessern. Radfahren ist besonders gut geeignet für Patienten, die ein niedriges Impakt Profil aufweisen. Es zeigt sich eine Reduktion von 10 - 12 % auf die körperliche Behinderung und die Knieschmerzfragebögen.

 

2. Krafttraining

Vor allem Quadriceps, Hüftabduktoren, Oberschenkelrückseite und Wadenmuskeln wurden untersucht. Bei regelmäßigen Training verbessern Sie Kraft, die körperliche Funktion (Gehen, Treppesteigen, etc.) und die Schmerzen mit ähnlicher Wirksamkeit und vergleichbaren Ergebnissen wie aerobe Übungsformen.

 

3. Gleichgewicht, Propriozeption, Achtsamkeit

Dies schließt Modalitäten wie Tai Chi ein, wobei langsame und sanfte Bewegungen verwendet werden, um verschiedene Körperpositionen zu übernehmen, während Atemtechniken zum Einsatz kommen.

 

4. Neuromuskuläres Training

Übungsformen zur sensomotorischen Kontrolle und zur Verbesserung der funktionellen Stabilität.

 

 

Quellen:

  • https://www.facebook.com/physiomeetsscience/posts/2534867003196356
  • Zertifikatsweiterbildung MLD/KPE Ärztliches Skript Lymphologics, 09/2018
  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/42771/Arthrose-Chondroitin-und-Glucosamin-unwirksam